• Ann(i)

Veganjunkie: Edition Snacks - Mediterrane Mini-Wraps

Vegane Snacks, die du warm & kalt genießen kannst - Perfekter Partysnack!



Weiter geht´s in der Runde der super easy und raschen Snackküche. Heute findest du auf meinem Blog ein Rezept, dass ultra cremig, aber dennoch sehr leicht, mediterran und irre lecker ist. Vor allem ist es auch noch super schnell gemacht und ein tolles, originelles Mitbringsel für deine nächste Garten- oder Sommerparty im Grünen!



Wraps gehören in ihren zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten und Varianten definitiv zu meinen Lieblingsrezepten. Ob mexikanisch mit Quinoa, Süßlupinen, Sojahack-Granulat und Avocado oder eher im Burrito- sowie Anti-Pasti-Style. Sie sind allesamt genial und wahres Soulfood. Bei der sommerlichen Variante habe ich mich bei der Füllung für leichte Zutaten entschieden und dazu frischen Ruccola kombiniert. Du kannst natürlich auch - falls du keinen Ruccola magst (denn entweder liebt oder hasst man dieses Grünzeug) - Feldsalat oder frischen Baby-Spinat nehmen.



Viel Spaß beim Ausprobieren du lieber Veganjunkie & wenn es dir auch so guuuut geschmeckt hat, lass gern ein Kommentar da :-)


Los geht´s ....


Für die Füllung: Mediterranes Gemüse mit Knoblauch & Rosmarin anbraten


Du brauchst für 3-4 Personen:


Für die Wraps:

  • Mindestens 8 Stück fertige Mais-, Vollkorn- oder Dinkeltortillas

  • 125g frischen Ruccola oder alternativ: Feldsalat, Baby-Spinat

  • Alufolie

  • Topping: Frische Kresse



Für die Füllung:


  • 250g braune Champignons

  • 1 Zucchini

  • 1 rote Paprika

  • frischen Rosmarin

  • 150g (= 1 Becher) vegane Creme Fraiche z.B. Creme Vega von Dr. Oetker

  • 1 Knoblauchzehe

  • Pflanzliche Margarine oder etwas Öl

  • Kräuter (frisch oder TK)

  • Salz & Pfeffer



Für den Belagdip:


  • 150g veganen Quark z.B. von Simply (alternativ: einen zweiten Becher vegane Creme Fraiche)

  • 1/2 TL Agavendicksaft

  • 2 EL Hefeflocken

  • Spritzer Zitrone

  • 1 TL Gewürz geräucherte Paprika

  • 1/2 TL Paprika Edelsüß

  • 1 nicht gehäufter TL Knoblauchpulver

  • Käutersalz & Pfeffer

Mehr Lust auf einen veganen Kräuter-Quark? Das Dip-Rezept findest du hier:

https://www.bohojunkie.de/post/veganjunkie-mexikanischer-flammkuchen


Mediterraner Dip als Grundbelag für die veganen Wraps

Gemüsefüllung & Ruccola in der Mitte portionieren


So geht´s:


  1. Zu allererst die Paprika, Champignons und Zucchini gründlich säubern und in Würfel schneiden. Die Champignons dabei zur Seite stellen, da diese nur ganz kurz angebraten werden sollen, um nicht völlig ihre Form zu verlieren.

  2. Etwas pflanzliche Margarine oder Öl in eine große, flache Pfanne geben und erhitzen. Die Knoblauchzehe abpellen und in die Pfanne pressen. Anschließend die Paprika für 3 Minuten anbraten und die groben Rosmarin-Zweige direkt dazugeben.

  3. Nun die Zucchini für 2 weitere Minuten dazugeben und alles ordentlich schwenken. Jetzt kannst du die Champignons mit in die Pfanne geben und für 2 Minuten mit dem anderen Gemüse anbraten. Danach die Creme Fraiche direkt auf die Masse geben und gut verrühren.

  4. Nun die Sauce mit frischem Pfeffer, Salz und Kräutern abschmecken. Anschließend noch 2 Minuten köcheln lassen, sodass diese schön andickt.

  5. Parallel den Dip vorbereiten: In eine hohe Rührschüssel den veganen Quark, geräuchertes Paprikapulver, Hefeflocken, Paprika Edelsüß, einen Mini-Spritzer Zitrone, Knoblauchpulver oder eine frisch gepresste Knoblauchzehe geben. Mit Kräutersalz, Pfeffer sowie Agavendicksaft nach Belieben abschmecken. Alles gut verrühren und zur Seite stellen.

  6. Nun nur noch den Ruccola waschen, trocknen und zur Seite stellen.

  7. Schneide oder reiße dir nun einzelne kleine Quadrate (Maße ca. 10 x 10 cm) aus der Alufolie zu und lege sie dir griffbereit.

  8. Im nächsten Schritt brauchst du nur noch die Tortillas mit dem Dip bestreichen, die cremige Gemüsefüllung aus der Pfanne mit einem Esslöffel in die Mitte des Tortillas portionieren (nicht zu weit zum Rand - erschwert das spätere Falten) und Ruccola obendrüber streuen. Wrap zusammenrollen und in der Mitte teilen. Wenn du noch etwas Dip übrig hast, gern fürs Topping zu Seite stellen.

  9. Anschließend faltest du die äußeren Enden zusammen, sodass später nicht die ganze Sauce unten aus deinem Wrap läuft, indem du die Seiten in die Mitte und die untere Kante über die eingeklappten Seiten nach oben in den Wrap faltest. Zur Befestigung noch die Alufolie um das Ende legen und damit verschließen. Ist auf alle Fälle auch eine spätere Erleichterung beim Zugreifen und Futtern! ;-)

  10. Die fertigen Wraps mit der offenen Seite nach oben in ein höheres Gefäß, z.B. Glasbehälter oder Auflaufform, aufrecht drapieren. Wenn du noch etwas Füllung übrig hast, kannst du nun noch die offenen Seiten der Wraps mit etwas mehr Sauce befüllen. Abschließend nur noch mit einem Tupfer des restlichen Dips und frischer Kresse toppen. Fertig! :-)


Wrap füllen, einrollen, halbieren, falten & wenn nötig, noch etwas Sauce dazugeben


Viel Spaß bei deiner Sommer- oder Gartenparty im Grünen mit Family & Friends -

Lasst es euch schmecken,

#kochenohnekochen


dein Veganjunkie


xxxx




26 Ansichten2 Kommentare
 

©2020 Bohojunkie @eclectic.home