• Ann(i)

Roomtour: Küche - Afrikanische Vibes vs. Moderne

Zweite Station unserer Wohnungstour: Moderne Boho-Küche meets Motivtapete



Es geht endlich weiter auf der Roomtour durch unser Boho Traumhause. Heute nehme ich dich mal wieder mit von Raum zu Raum, bis wir unser ganzheitliches Wohnprojekt in seiner visuellen Gänze und Pracht abgeschlossen haben. Next: Kücheeeenliebe.



Hinsichtlich der Eckdaten und Gegebenheiten kann ich zusammenfassend sagen, dass die Mini-Küche offen mit unserem zentralen Lebensmittelpunkt der Wohnung, dem Wohnzimmer inklusive Flurpart, verbunden ist. Durch die leicht schräge Angliederung, hat man dennoch das Gefühl, dass es leicht separiert ist und nimmt es so zum Teil als einzelnen Raum wahr. In anderen Wohnungen haben wir bereits festgestellt, dass sich oftmals die Küchenzeile direkt gegebenüber der Wohncouch befindet und so ein Gefühl einer noch offeneren Raum-in-Raum-Wohnküche besteht.

Allerdings ist jede Wahrnehmung jedoch eine andere, daher entscheide einfach selbst wie du dich fühlst und lass es auf dich wirken. ;-)



Unserer Küche hauchten wir mit einem Kontrastprogramm und einem mächtigen Schwung Gemütlichkeit sowie mit afrikanischem Print unsere eigene wilde Persönlichkeit ein. Statt einer pragmatischen Entscheidung - wie sie vermutlich 85% aller Menschen getroffen hätten - die gegenüberliegende Wand für eine sinnvolle, minimalistische Küchenerweiterung inklusive Arbeitsfläche, Schränke und Stauraum zu nutzen, haben wir uns für die weniger praktikable Wohlfühlcharakter-Idee entschieden. Ja - sinnvolle und praktische Shoppingentscheidungen zu treffen, war noch nie meine Stärke. So habe ich bspw. noch heute keine richtige Wind- und Regenjacke oder lässige Wanderstiefel. ;-)



Unser Pfauenthron - mein mit jeder Menge Emotionen behaftetes Lieblingsstück - fand zudem in unserer neuen Küche seinen Dreh- und Angelpunkt. Allerdings schlicht und ohne Grün vor einer weißen Neubau-Wand? Niemals. Es mussten Gute-Laune-Vibes her und wie würden diese idealer zustande kommen, als durch eine farbenfrohe happy Motivtapete? Wochenlang habe ich mich also mit dem Thema Tapeten beschäftigt. Und ich kann euch sagen: Wow, dass hat mich echt irre gemacht - Es gibt einfach so viele! Das Problem, welches jedoch dazu kam: Zu bunt, zu einfältig, zu gewollt, zu oft schon gesehen, zu kindisch, zu mainstream, zu kitschig oder einfach zu langweilig - Es war echt nicht einfach DIE eine perfekte Tapete zu finden! Berauscht von dem Gefühl, jeden Tag an eine Wand zu blicken, meinen Kaffee zu schlürfen und dabei zu lächeln, habe ich weitere Online-Shops und Seiten durchforstet.


Mix aus Designerstücken, Vintagefunden, Grünpflanzen & exotischen Vibes


Schlussendlich blieb ich jedoch immer wieder bei meinem Lieblingshändler für Tapeten hängen: Cole and Son. Kennst du noch nicht? Dann schau unbedingt mal vorbei! Seit 1875 vertreibt die Manufaktur im Norden Londons Abdrucke handgemalter Tapeten mit außergewöhnlichen Mustern und in unterschiedlichen Stilen. Vor allem bei dem Fakt, dass es individuelle handpainted Designs sind, war ich direkt Feuer und Flamme. Nun blieb also nur noch die Frage, welches Motiv es werden soll. Ich hatte drei Favouriten zur Auswahl: Die entzückenden Elefanten in natürlichen Erdtönen, die derzeit so beliebten Tiger in Orange & hellem Grau oder unser letzendlicher Gewinner:

Die Afrikanische Tier- und Pflanzenwelt.



Die Farbgestaltung, Details jedes einzelnen Pinselstriches und der Fakt, dass ich diese auch noch nie zuvor gesehen habe, sprachen für meine Entscheidung. Aufgrund der recht intensiven Preisgestaltung, wie bei allem was wertvoll und handgemacht hergestellt wurde, haben wir uns für nur eine Rolle entschieden. Dazu kam der Aspekt, einen visuellen, eleganten und dezenten Rahmen um die Tapete zu ziehen. Sprich, die Tapete nicht bis zum Rand der gesamten Wandfläche zu tapezieren, sondern eine Art Bilderrahmen zu schaffen. Dies hebt nicht nur das Motiv noch einmal deutlicher hervor, sondern schafft trotz der Farbengewalt Ruhe und Ausgeglichenheit. Nach der leicht perfektionistisch angehauchten Anbringung der Tapete fehlte nicht mehr viel für den gewünschten Wohlfühl- und Boho-Look.



Mit dem Pfauenthron, als Boho It-Piece schlechthin, einer unseren indischen Teakholz-Kommoden und Pflanzen sowie etwas Vintage-Deko war das tropische Küchenprojekt vollendet. So schön und so unkompliziert wie auch individuell: Pfauenfedern aus der Trödelhalle, Holzvasen, Mini-Pfauenthron mit Sukkulente und der genial exzentrische blaue Monkey-Kerzentänder, ein Designerfundstück von Kare Design. Dazu noch eine gigantische Sukkulente und hängende Bali-Minischirme komplettieren den Urlaubs- und Fernwehgedanken. Ein Mix aus diversen Ländern, Kulturen und Epochen - vereint an einer einzelnen Wand zu einem ganzheitlichen liebenswürdigen Kunstwerk.



Damit die moderne Küchenzeile jedoch nicht ganz ihren Charme verliert und wie hinein manövriert wirkt, haben wir uns bewusst für eine aufgelockerte Bildgalerie entschieden. Mit bunten Illustrationen unserer Lieblingsfilme wie "Back to the Future" oder "Star Wars", Postkarten aus vergangenen Urlauben und botanischen Postern von Junique, gaben wir unserer modernen Neubau-Küche ihre ganz eigenständige Persönlichkeit zurück. Mit stilgleichen Rahmen in diversen Größen und Maßen wirkt die Galerie nicht starr aneinder gereiht, sondern frei und offen - als würde sie dich als Gast bei sich begrüßen.



Zum Schluss fehlte nur noch das letztendliche Wohlfühl-I-Tüpfelchen: Und was ist gemütlicher als ein flauschiger Teppich? Naja gut, unbedingt flauschig ist unser pink-korallefarbendes Vintagestück vielleicht nicht aber dafür umso schöner! Also her mit dem Schrei nach mehr Boho! Absolut perfekt ordnete sich dann unser handgeknüpfter Azilal-Teppich aus Marrokko in die Kulisse des modernen Küchen-Lifestyles ein. Ein zusätzlicher Glückstreffer-Moment überkam uns als wir sahen, dass das hübsche handmade Teil tatsächlich auch noch exakt so lang wie die Küchenzeile ist. Welch ein perfektes Match!


Details, Details & noch mehr Details beherrschen diesen happy Part der Küche


Und wer sich jetzt fragt, ob die Küche jedoch so klein ist, dass man vom Pfauenthron aus kochen und den Kühlschrank bedienen kann oder gemeinsam aus einem Eimer Sangria mit Strohhalmen schlürfen kann?! Kann ich das deutlich verneinen. :D So klein ist sie dann doch nicht. ;-) Wir fühlen uns auf alle Fälle sichtlich wohl und lieben unsere afrikanisch-marrokanisch-kanarische Küchenvielfalt mit all den dezenten sowie auch aufregenden Vintage-Vibes!



Was uns jetzt nur noch fehlt: Unser Spritzschutz neben dem Waschbecken. Leider wurde beim Einbau nicht darauf geachtet und um kleine hässliche Flecken vom Abwaschen und Co zu umgehen, fertigen wir uns nun eine speziell angepasste, filigrane Holzplatte mit Fliesenfolie. Altbewährtes ist ja manchmal auch genial. Allerdings sind Fliesenmuster in der Küche tatsächlich nichts Verrücktes mehr, daher überlege ich mir das eventuell doch nochmal. ;-) Bis bald lieber Bohojunkie und lass super gern ein Herzchen da, wenn du dich beim Lesen & Anschauen genauso wohlfühlst wie wir <3


xxxx


Dein Bohogirl

Ann(i)







29 Ansichten1 Kommentar
 

©2020 Bohojunkie @eclectic.home