• Ann(i)

Veganjunkie: Spanisch-kanarischer Tapas-Abend mit Mojo

Aktualisiert: Juni 13

Pikant & heiß: spanische, vegane Tapas - jetzt NEU mit Mojo nach Originalrezeptur!

Hola, qué tal? Als wohl größte Liebhaberin der spanischen/kanarischen Kultur, Mentalität und Küche zählt dieses Rezept mit ganz viel Freude natürlich zum Potpourri meiner absoluten Lieblinge. Nach unzähligen kulinarischen Genussmomenten voller Begeisterung und Leidenschaft in den letzten Jahren - ob in meinem damaligen Praktikum, all unseren Urlauben oder beim Festmahl unserer Traumhochzeit auf Fuerteventura. Unser Anspruch an die spanische Küche ist mit den Jahren immer mehr gewachsen. So wollten wir uns einerseits natürlich auch endlich das Wow-Geschmackserlebnis nach Hause holen und andererseits uns nicht die unverkommene, perfekte Erinnerung à la "Hach, das war ja jetzt nicht so dolle" verderben. ;-)

Am Ende war unser erster Versuch tatsächlich genial guuuut! Meine Mom konnten wir bereits mit unserem kunterbunten Tapas-Tisch begeistern und Fernweh-Gedanken auf den Teller zaubern. Aufgrund der recht spontanen Entscheidung und der Abstimmung auf Instagram, dass ich das Rezept mit dir teilen darf, sage ich an dieser Stelle einmal sorry für die semi Qualität der folgenden Bilder. ;-) Doch hauptsache es schmeckt! Ich hoffe und freue mich darauf, dass du es genauso ungeduldig und super intensiv wie wir genießen wirst! :-)


Also fangen wir mal an liebe Tapas-Freunde ...

Mojo Verde (oben) mit frischem Koriander & Mojo Rojo (unten) mit pikanter, roter Chilli

Tipp: Wir lieben Mojo & könnten wahrlich in der Original-Sauce baden - Ob Verde oder Rojo, ich kann mich kaum entscheiden, welche Variante nun mein Liebling ist. Daher steht dieser Dip auf unserer To-Do-Liste noch ganz weit oben. Bis wir das perfekte Rezept entwickelt haben, kann ich dir - vorerst für die rasche Variante - das rote Mojo von Sanchon aus dem Bioladen empfehlen! Frisch, lecker & fast so gut wie das Original!


Du brauchst für 3-4 Personen:


Mojo Rojo (pikant):

  • 2 rote Spitzpaprika

  • 1/2 Tasse gertrocknete & ungewürzte Croutons z.B. von Leimer

  • Olivenöl (am besten kalt gepresst)

  • Bianco Weinessig (mit Traubenmostkonzentrat)

  • 1-2 Knoblauchzehen

  • 0,5-1 frische rote Chillischote

  • etwas Meersalz

Mojo Verde:

  • 2 grüne Paprika

  • 80g frische Petersilie

  • 60g frische Koriander

  • Olivenöl (am besten kalt gepresst)

  • Bianco Weinessig (mit Traubenmostkonzentrat)

  • 1-2 Knoblauchzehen

  • etwas Meersalz

Die Basic-Sauce, die in Spanien, zu allen Speisen & Tapas gereicht wird: Mojo Rojo & Verde

Papas Arrugadas:

  • 1kg Drillinge (ca. 3-5 cm kleine Kartoffeln, festkochend)

  • 250g Meersalz

Gefüllte Champignons:

  • 6x Große Champignons

  • 100g getrockenete Tomaten in Öl

  • 1x Lauchzwiebel

  • 50g veganer "Reibekäse" z.B. von Simply Vegan

  • 1 EL Öl von dem Sud der getrockneten Tomaten

  • 1 EL Wasser

  • 1 TL Paprika Edelsüß

  • 1/2 TL Chilliflocken

  • 1/2 TL Knoblauchpulver

  • Salz & Pfeffer

Gefüllte Champignons mit getrockneten Tomaten & Reibekeese

Fleischbällchen in Tomatensauce

  • 6-12x Vegane Fleischbällchen z.B. "Hick-Hack Bällchen" von The Vegetarian Butcher

  • 1x Lauchzwiebel

  • 200 ml passierte Tomaten z.B. von Oro di Parma mit Kräutern

  • 400 ml stückige Tomaten z.B. von Oro di Parma mit Basilikum

  • 1 EL Agavendicksaft

  • 1/2 TL Paprika geräuchert

  • 1 TL Soja Sauce

  • 1 TL spanisches Bravas Gewürz (mit Knobi, Paprika, Cayennepfeffer & Orgeano)

  • 1/2 TL Chilliflocken

  • Meersalz & Pfeffer

  • 1 EL Olivenöl

  • 1 TL Knoblauchöl

  • Optional: Crème fraîche z.B. Creme Vega von Dr. Oetker

Pimientos de Padron

  • Grüne Mini-/Grill-Paprikas

  • Olivenöl

  • Barbecue Gewürz

  • Salz & Pfeffer

  • Knoblauchzehen grob geschnitten

Gemüse-Tapas & der Klassiker: Pimientos de Padron

So geht´s:


Papas Arrugadas


  1. NEW - Mojo Rojo & Verde als Basis Sauce für alle Tapas: Ich habe endlich die Originalrezeptur aus Teneriffa direkt für euch ausprobiert, mit Freunden geteilt, perfektioniert & angepasst. Alle Zutaten pro Mojo-Sorte jeweils direkt in einen Mixer geben und gut vermixen. Für beide Varianten gilt: Mit ordentlich Olivenöl, einem guten Schuss Weinessig sowie etwas Meersalz gut abschmecken, fertig!

  2. Papas Arrugadas: Zu allererst die Drillinge gründlich putzen und säubern. Anschließend Kartoffeln und Salz in einen Topf geben. Nun das Wasser in den Topf geben bis zwei Fingerbreit unter der obersten Kartoffelschicht, sodass diese nicht ganz mit Wasser bedeckt sind. Die Drillinge abschließend solange kochen (rund 30 Minuten), bis das Wasser vollkommen verkocht ist.

  3. Gefüllte Champignons: Die Champignons fein putzen und mit einem Esslöffel von unten aushüllen, sodass die Pilz-Füllung später ordentlich Platz hat. Das Innere des Pilzes nicht wegwerfen, dies nutzen wir noch für die spätere Füllung. Die Pilze kannst du nun bereits auf die Hälfte deines Bleches mit ausgerolltem Backpapier legen. Nebenbei kümmern wir uns nun um die Füllung: Nimm dir eine mittelhohe Schale und gib bereits die restliche, ausgehüllte Pilzmasse, das Wasser und Öl von den eingelegten Tomaten hinein. Nun nur noch die Lauchzwiebel in kleine Ringe und die getrockneten Tomaten in ganz kleine Stücke schneiden. Mit in die Schüssel geben und mit den Gewürzen abschmecken. Nun nur noch den veganen Reibeschmelz dazugeben und gut verrühren. Abschließend kannst du nun die abgeschmeckte Masse in die Pilze füllen und für 20 Minuten im Ofen bei 200 Grad backen.

  4. Fleischbällchen in Tomatensauce: Nimm dir eine flache Auflaufform und lege die veganen Frikadellen hinein. Nun nur noch die Lauchzwiebel in Ringe schneiden. Anschließend die passierten und stückigen Tomaten über die "Frikadellen" geben. In eine kleine Schale alle Gewürze sowie den Agavendicksaft geben, Knoblauch- und Olivenöl ebenso hinzufügen. Gut verrühren und mit in die Auflaufform geben. Alles noch einmal verrühren und etwas glatt streichen. Abschließend für rund 30 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad erhitzen. Optional bevor es in den Ofen geht: Mit einem Teelöffel das vegane Creme Fraiche portionsweise in Klecksen auf die Masse geben.

  5. Pimientos de Padro: Wasche die Mini-Paprikas und lege sie mit dem Stiel auf die andere Hälfte des Bleches der im Ofen bereits backenden Champignons. Bestreiche die Mini-Paprika mit etwas Olivenöl, streu den grob gehackten oder geschnittenen Knobi über diese und würze alles kräftig mit ggf. Barbecue-Gewürz sowie Salz und Pfeffer. Jetzt nur noch für ca. 15-20 Minuten im Ofen bei 200 Grad leicht braun backen.

Alles zusammen mit ordentlich Dips, Mojo und Co servieren! ¡que aproveche!


Viel Spaß beim Ausprobieren Chicos - Hasta pronto!


















24 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hello Veganuary!