• Ann(i)

Vegane Bananen-Pancakes mit roter Grütze

Aktualisiert: März 6

Summer Berries meets fluffige vegane Pancakes ohne Ei & Backpulver!

Heute gibts ein fruchtig süßes Berry, Berry, Lady... Frühstück oder Dessert für deinen Family und Friends Kaffee-Besuch am Nachmittag, als Solo-Aufheiterung oder als Nachspeise am Abend für dein Dinner for 2. Super easy und mit wenigen Mittelchen bzw. Zutaten kannst du dieses Schleckermäulchen-Gericht zu jeder (Jahres)Zeit zaubern. Ganz ohne Backpulver und Ei - hast du nach diesen sweeten veganen Pancakes garantiert kein Bauchweh!

Vegane rote Grütze aus Sommerbeeren für jede Saison: Mit Erd- und Himbeeren

Zudem benötigst du weder saisonale Beeren noch besondere Special-Zutaten aus dem Bio- oder Veganladen. Ideal ist auch die nachhaltige Verwendung und Nutzung von älteren, matschigen oder braunen Bananen für dieses Rezept. Da diese für den Teig sowieso mit einer Gabel zerdrückt werden, ist es also egal, wie hübsch sie vorher noch aussahen. ;-) Nice!

Also falls du gerade schon überlegst, welches Event-Frühstück es am Sonntag geben soll - wie wäre es mit veganen Bananen-Pancakes & roter Beerengrütze?

Du brauchst:


Für die Bananen-Pancakes (4-6 Stück - je nach Größe)

  • 2x (reife oder auch matschige, braune) Bananen

  • 100g Mehl (z.B. Dinkel)

  • 250ml Hafermilch (z.B. von Oatly)

  • 1 EL Agavendicksaft

  • 1 Prise Salz

  • Etwas Öl zum Anbraten

Wichtig: Nutze pflanzliche "Milch", die zum Kochen und Backen verwendet werden kann oder hierfür geeignet ist. Bspw. hat es mit der Vly Variante bei mir leider gar nicht geklappt, mit Oatly dafür aber umso besser. Daher unbedingt vorher prüfen!

Für die rote Grütze mit Sommerbeeren (4-6 Portionen)

  • 300g Beeren deiner Wahl (ich habe 150g Erdbeeren + 150g Himbeeren gemixt z.B. von Alnatura)

  • 50ml Wasser

  • 2 EL Speisestärke

  • 3-4 EL Agavendicksaft

So gehts:


Starte mit der veganen rote Grütze, damit diese in der Zwischenzeit schön abkühlen und eindicken kann:


  1. Die Beeren directly in einen kleinen Kochtopf geben und für ca. 5 Min auftauen/einkochen lassen.

  2. Anschließend in einen kleinen Messbecher 50ml Wasser mit 2 EL Stärke mischen und zu den Beeren geben. Weitere 5 Min köcheln lassen, bis auch die (größeren) ganzen Erdbeeren "weich gekocht" sind.

  3. Im next Step nur noch die Sauce mit Agavendicksaft abschmecken, je nachdem wie süß du es magst und im best Case nach draußen auf dem Balkon, der Terrasse oder an das offene Fenster stellen zum Abkühlen und Eindicken.


In der Zwischenzeit starten wir mit den veganen Pancakes:


  1. Die zwei reifen Bananen mit einer Gabel zerdrücken und in eine große Schale geben.

  2. Gib Mehl, pflanzliche "Milch", Agavendicksaft und eine Prise Salz hinzu und verquirle alles gut mit einem Rührbesen.

  3. Nur noch etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, den Teig mithilfe einer kleinen Kelle in die Mitte der Pfanne geben und je nach Belieben kleinere oder größere Pancakes zubereiten.

  4. Im besten Fall von jeder Seite 1-2 Min goldbraun anbraten und dann aufeinander stapeln. Tipp: Während du alle Pfannkuchen abbrätst - für mehr Ruhe später am Tisch - türme die fertigen Pancakes auf einen Teller und lege von oben einen umgedrehten Teller darauf. So bleiben diese länger warm und schmecken auch später noch wie frisch aus der Pfanne.

  5. Zum Schluss nur noch mit der abgekühlten roten Grütze und veganen Schlagsahne garnieren und reinhauen! Nom, nom, nom!

Pancakes-Tipp, falls es mal ...


  • noch schneller gehen soll

  • geschmacksneutraler sein soll

  • oder du keine Bananen magst oder daheim hast


... dann greife zu der genialen Pancakes-Mischung von www.vantastic-foods.com, hier bekommst du ganze 8 Stück (Mini-Pfannkuchen) heraus und diese schmecken ebenso hervorragend und sind besonders neutral im Geschmack.


Lass es dir schmecken,


dein Veganjunkie


xxxx



11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hello Veganuary!