• Ann(i)

Schwedens Schmankerl-Favs: PLANTbullar & Rahmsauce

Plantbullar: Endlich in allen IKEA Restaurants & für euch Veganjunkies daheim!


Nach der Abstimmung auf Instagram ist wohl klar, asiatisch scheidet als dein Food-Favorit eher aus und du bist defintiv größerer Schweden-Fan! :-) Mein Herz hat tatsächlich einen Mini-Hops gemacht, als ich mit traurig-dreinschauendem Blick an der Food-Tafel bei Ikea klebte und plötzlich mit happy ansteigenden Mundwinkeln feststellte, dass da ein PLANT zu lesen ist. Und das nicht irgendwo, sondern ausgerechnet bei meinem all-time Teenie-Leibgericht oder wohl eher Event-Leibgericht, sobald es mal zu Ikea ging: Köttbullar!


Wiederkehrend und in verbesserter Rezeptur, ganz ohne Fleisch und dafür mit Erbsenprotein, kommen die kleinen schwedischen Bällchen daher und begeisterten uns.


Doch als wir da so saßen, zusammen mit unseren 12 Plantbullar (ja, natürlich die große Portion!) mit Erbsengemüse sowie Pommes und ich meine Sauce betrachtete, war plötzlich der Gedanke da: Ist diese eigentlich auch vegan? Ich konnte mich plötzlich auch nicht mehr daran erinnern, ob bei der Essenausgabe tatsächlich zwei Saucenbehälter standen oder nur einer? Und wenn ja, war dieser eine dann tatsächlich ursprünglich und allgemein für alle vegan?


Dieser Gedanke ließ mich nicht los, also fanden wir uns direkt nach unserem (wie immer!) es-sollten-doch-nur-Kerzen-werden-Einkauf im Food-Shop beim Ausgang wieder. Nach den ersten gierigen Plantbullar-Reserve-Säckchen checkte ich die Inhaltsliste der Sauce, die es natürlich auch in der Tüte in Pulverform zum Nachkochen gibt. Doch da stand es plötzlich unübersehbar und fettgedruckt: MILCHEIWEISS!


Also da hatten wir unsere Antwort & Erkenntnis: Nein, die Sauce war/ist nicht vegan und ja, wir können die besser und natürlich auch vegan! Hier also die allerbeste (Löffel!) Rahmsauce für dich - ganz ohne Milcheiweiß und Sahne. Um an dieser Stelle nicht noch länger um den heißen Kartoffelbrei zu sprechen, gehts jetzt aber los mit dem neuen Lieblingsrezept! ;-) Viel Spaß beim Nachkochen lieber #saucenjunkie & Vegan-Lover!


Was du brauchst für 3-4 Portionen:


  • 1x 500g Plantbullar (Ikea)

  • Drillinge oder normale Kartoffeln

  • Preiselbeer-Gelee (Ikea)

  • Rosenkohl (frisch oder TK)

  • 3 EL Butter

  • 3-4 EL Mehl

  • 1 EL aufgelöste Gemüsebrühe auf 1 l

  • 150g veganes CremeFraiche (z.B. Creme Vega von Dr. Oetker)

  • 100 ml Pflanzliche Milch

  • 2,5 EL Soja-Sauce

  • 1 EL Tomatenmark

  • 2 Lorbeerblätter

  • Barbecue Gewürz

  • geriebene Muskatnuss

  • 1 gut gehäufter TL Zucker (optional Agavendicksaft)

  • Salz & Pfeffer

  • Öl zum Anbraten der Bällchen


So gehts:


  1. Drillinge/Kartoffeln putzen, vierteln und in ausreichend Salzwasser zum Kochen bringen. Anschließend ca. 20 min. köcheln lassen bis sie bissfest sind.

  2. Den frischen Rosenkohl ordentlich säubern und ggf. die äußeren Blätter entfernen. Den TK-Rosenkohl kannst du direkt auf das mit Backpapier ausgelegte Blech legen und mit etwas Barbecue Gewürz, Salz und Pfeffer würzen. Anschließend das Ganze ebenso für 20 min. im Ofen zeitgleich zu den Kartoffeln backen.

  3. In der Zwischenzeit kümmern wir uns um die Sauce: Hierzu die Butter in einem Topf erhitzen und anschließend mit der entsprechenden Portion Mehl eine klassische Mehlschwitze zaubern. Die Gemüsebrühe in einem Liter Wasser auflösen und die Mehlschwitze ablöschen. Mit einem Schneebesen gut und schnell verrühren, sodass keine Klümpchen entstehen.

  4. Gebe anschließend CremeFraiche, pflanzliche Milch, Soja-Sauce, Tomatenmark hinzu und verrühre alle Zutaten gut miteinander. Jetzt nur noch mit Loorbeerblättern, Muskat, Zucker, Salz und Pfeffer ordentlich würzen und bei Bedarf noch etwas Wasser oder pflanzliche Milch hinzugeben, wenn du die Sauce etwas dünnflüssiger magst.

  5. Parallel kannst du in einer großen Pfanne etwas Öl erhitzen und die Plantbullar 10 min. von allen Seiten rostbraun anbraten. Zum Schluss die Bällchen direkt in die Sauce geben und für zwei weitere Minuten köcheln lassen.

  6. Sobald die Kartoffeln und der Rosenkohl ready sind, kann alles zusammen mit der Sauce und den Plantbullar auf einem Teller serviert werden. Zum Schluss nur noch etwas Preiselbeer-Marmelade mit auf den Teller geben und guten Appetit,

liebe PLANTbullar-Ikea-Fans!


P.S.: Sorry für die semi-geniale Bildqualität, der Blogbeitrag war zu diesem Zeitpunkt tatsächlich noch absolut ungeplant und nur für meine Story gedacht -

Doch am Ende zählt vor allem & ausschließlich die Geschmacksqualität, oder?! ;-)



10 Ansichten1 Kommentar
 

©2020 Bohojunkie @eclectic.home