• Ann(i)

Fleischlose Meatballs auf Rahmgemüse & Kartoffelstampf

Deftiges & kräftiges veganes Soulfood, auch für (noch) Nicht-Veganer!

Am Wochenende wars mal wieder soweit, regenerisches Sonntagswetter lud zum Kochen und Verweilen in der Küche in meiner Heimat, Rostock, bei meinen Eltern ein. Also gabs deftige Hausmannskost für die Seele mit selfmade Klöpschen auf Rahmgemüse und frischen Tomaten mit Kartoffelstampf. Aufgrund des warm-kalt Effekts schmeckt dieses Family-Gericht besonders frisch und birgt eine wahre Geschmacksexplosion im Mund.

Die Zutaten und Kochzeit sind übersichtlich. Im Handumdrehen kannst du also eine Leibspeise zaubern, die garantiert auch Nicht-Veganer begeistert und an die gute, alte deutsche Hausmannskost erinnert.


Insbesondere durch den Fakt, dass die Hauptbestandteile aus tiefgefrorenem Gemüse bestehen, bist du auch saisonal unabhängig. Ob Erbsen, Spinat, Karotten, Kohlrabi oder Kaisergemüse - du hast die Qual der Wahl, wenn du vorm TK-Regal im Supermarkt deine Favs auswählst. Du kannst natürlich auch frisches Gemüse deiner Wahl verwenden. Ich habe für das Rahmgemüse klassisch Porree, Blumenkohl, Möhren, Brokkoli und Rosenkohl verwendet. Durch die frischen Cherrytomaten hast du einen zusätzlichen Bowl-Effekt, der dem Gericht eine leichtere und frische Note verleiht. ;-)

Bei den fleischlosen Meatballs solltest du unbedingt zur "frischen Variante" des veganen "Hacks" greifen, damit die Masse sich mit den restlichen Zutaten schön bindet und anschließend gut formen lässt. In dem Fall also nicht das krümelige "Hack" oder das getrocknete Granulat verwenden, welches sich ansonsten sehr gut für Bolognese, Lasagne, Lauchsuppe und Co eignet. Dann legen wir mal los ...


Was du brauchst (für 4 Portionen):

  • 500g Kartoffeln (je nach Belieben)

  • Pflanzliche Milch (z.B. Hafer)

  • 1-2 EL Margarine (z.B. Alsan-s oder Rama)

  • Salz

  • Prise Muskat & Pfeffer

Für das vegane Rahmgemüse

  • 500g Kaisergemüse TK (z.B. Blumenkohl, Möhren und Brokkoli)

  • 500g Rosenkohl TK

  • 1x Porree

  • Topping: 250g Cherrytomaten

  • 100 ml Hafer Cuisine

  • 100 ml Pflanzliche Milch (z.B. Hafer von Oatly)

  • 200 ml Gemüsebrühe

  • 1 EL Speisestärke

  • Etwas Margarine

  • (Frische) Petersilie

  • Prise Muskat

  • Kräutersalz & Pfeffer

  • Kräuter deiner Wahl (z.B. Kräuterlinge von Knorr)

Für die fleischlosen Meatballs

  • 500g frisches "Hackfleisch" (z.B. von RügenwalderMühle)

  • 2 EL Senf

  • 4 EL Paniermehl

  • 1-2 TL Kräuter der Provience

  • Salz & Pfeffer

  • Etwas Öl zum Anbraten


Super easy meatless Meatballs

So gehts:


  1. Zunächst die Kartoffeln schälen, vierteln und in ausreichend Salzwasser zum Kochen bringen.

  2. Kartoffeln bissfest 20-25 Min kochen und danach vom Herd nehmen.

  3. Sobald alles andere fertig ist: Brauchst du nur noch nach Belieben die Margarine sowie pflanzliche Milch dazugeben und gut zerstampfen.

  4. Kartoffelstampf, kurz vorm Servieren, noch einmal mit Pfeffer, Muskat und Pflanzenmilch abschmecken, bis dieser schön cremig ist.


Zuerst bereiten wir die meatless Meatballs zu:


  1. Gib das "rohe Hack", Senf und Paniermehl in eine große Schüssel. Anschließend alles gut verkneten, bis die Zutaten schön miteinander verbunden sind.

  2. Mit Kräutern, Salz und Pfeffer abschmecken.

  3. Nun die Masse nur noch in den Händen zu kleinen Balls (Durchmesser ca. 2cm) formen und auf einen großen Teller legen.

  4. Sobald das Gemüse bissfest ist, ca. 5 Min vorher, kannst du die Klöpschen von allen Seiten goldbraun anbraten.

Zubereitung des Rahmgemüses:


  1. Porree waschen und in Ringe schneiden. Etwas Margarine in einem breiten Topf erhitzen und den Porree dazugeben.

  2. Sobald der Porree schön glasig ist, das Tiefkühlgemüse dazu geben. Mit Gemüsebrühe, Stärke und Pflanzensahne aufgießen und zum Kochen bringen.

  3. 10-15 Min köcheln lassen. Gib dabei immer wieder einen Schluck der Pflanzenmilch beim Umrühren hinzu, damit nichts anbrennt und das Gemüse in ausreichend Flüssigkeit kochen kann.

  4. Mit Kräutersalz, Kräutern deiner Wahl, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Zum Servieren:

  1. Zum Garnieren noch die frische Petersilie on top auf die Sauce geben.

  2. Die Cherry-Tomaten halbieren und auf dem Teller über die Sauce verteilen. Bon Appetit!

Ich hoffe es schmeckt dir und wenn ja, lass gern ein Herzi oder Kommentar da,


dein Bohojunkie


xxxx



13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hello Veganuary!